Dauer: 3 Tage 08,12. - 10.12.17
Buchungsanfrage

Das Stollenfest:

Es ist schon Tradition: Am Samstag vor dem zweiten Advent huldigt man dem beliebten Weihnachtsgebäck mit einem gigantischen Riesenstollen. Ein feierliches Bühnenprogramm, prominente Gäste und nicht zuletzt der farbenfrohe Festumzug mit mehr als 500 Akteuren schaffen eine einmalige Atmosphäre für ein einzigartiges Fest.

Auf seinem Weg durch die historische Altstadt wird der mehrere Tonnen schwere Dresdner Feststollen vom Dresdner Stollenmädchen, den Bäckern und Konditoren der Stadt, Fanfarenzügen, Soldatenregimentern und vielen weiteren Umzugsteilnehmern begleitet.

Vom Taschenberg aus führt die Umzugsroute entlang der schönsten Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt in Richtung Striezelmarkt. In tausenden Einzelportionen wird das riesige Gebäck mit dem 1,60 Meter langen, zwölf Kilogramm schweren Stollenmesser angeschnitten und an die Festbesucher verkauft.

Um nach Ende des Großen Nordischen Krieges die Stärke seiner Streitmacht zu demonstrieren, lud Friedrich August I. im Frühjahr 1730 Adelige und Militärs aus ganz Europa zu einer Heeresschau ein. Mit dem größten und prunkvollsten Barockfest aller Zeiten, dem Zeithainer Lustlager, unterstrich er aber nicht nur seine militärische Macht, sondern auch sein Faible für rekordverdächtige Aktionen: Der Höhepunkt des Festes war ein riesiger, etwa 1.800 Kilogramm schwerer Christstollen, welcher der Kurfürst anlässlich des Lustlagers vom Dresdner Bäckermeister Johann Andreas Zacharias und 60 Bäckerknechten backen ließ.

Mit dem großen Dresdner Stollenmesser in 24.000 Portionen aufgeteilt, wurde das 18 Ellen (etwa 7 Meter) lange und 8 Ellen (etwa 3 Meter) breite Gebäck an Festgäste und Soldaten verteilt.

 

Der Striezelmarkt:

Als einer der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands geht der Dresdner Striezelmarkt auf das Jahr 1434 zurück. Sein Name ist abgeleitet vom mittelhochdeutschen Struzel oder Striezel, dem Dresdner Stollen.

Der Dresdner Striezelmarkt hat bis heute vieles aus seiner langen und reichen Geschichte als gelebte Tradition beibehalten und sich so unverwechselbar und sehr beliebt gemacht.

Mit ihren 14,62 Meter Höhe steht auf dem Dresdner Striezelmarkt die größte erzgebirgische Stufenpyramide der Welt.

Das Tor zum Dresdner Striezelmarkt ist ebenso beeindruckend: Mit einer Breite von 13,5 Metern und mehr als fünf Metern Höhe erhebt sich der größte begehbare erzgebirgische Schwibbogen über die Köpfe der Besucher.